Search
  • Barbara Zimmermann

Wie Veränderung gelingt!

Updated: 9 hours ago

4 Aspekte die es sich lohnt zu wissen!


Ich nehme immer wieder wahr, dass das Wort Veränderung viel Angst auslöst. Es geht dabei nicht darum, dass wir anders werden müssen, sondern mehr zu uns selbst finden. "Werde der du bist." Dieser berühmte Ausspruch von Nietzsche, trifft die sinnvolle Idee von Entwicklung.


In Beziehung erleben wir Verletzungen, Schicksalschläge. Ich habe das Bild einer Schutzschicht, die wir dann aufbauen um schwierige Situationen nicht nochmals durchleben zu müssen.


Entwicklung gelingt dort, wo wir verstanden, gesehen, gehört und sogar "gefühlt" werden. Und auch dort, wo wir Schutz, Vertrauen und Verbindlichkeit in einer Beziehung wahrnehmen und erleben. Dadurch können wir Schicht um Schicht ablegen und wieder zu unserer Einzigartigkeit finden. Ein spannender, lohnenswerter Prozess.

Dort wo Beziehung gelingt ist Entwicklung möglich.

Als Führungsperson ist es wichtig, Aspekte die zu diesem Gelingen von Veränderung beitragen, zu kennen.


Voilà! Für euch eine knackige Zusammenfassung;



1. Notwendigkeit einer Veränderung wahrnehmen

Im eigenen Leben, in der Partnerschaft, in einem Arbeitsteam, in den Unternehmen oder auch in der Politik, braucht es den Ausgangspunkt; so geht es nicht mehr weiter, ich oder wir wollen etwas verändern.

Diese Einsicht setzt Energie frei.

Diese Energie brauchen wir Menschen, um wirklich loszugehen, Neues zu wagen.

Die besten Zeiten für Entwicklung sind Notsituationen und auch herausfordernde Situationen im Beruf und Alltag.

2. Die 4 häufigsten Widerstände

Weitermachen wie bisher

Das Abwerten und nicht wahrhaben wollen ist das grösste Hindernis für Weiterentwicklung. Es braucht Mut, Unzulänglichkeiten zu spüren und darüber nachzudenken. Oft braucht es eine vertrauensvolle Person, die den Raum schafft von Toleranz und Wertschätzung, dass es möglich wird die Tatsache wahrzunehmen.

In die Gegnerschaft ziehen und blockieren

Für uns Menschen ist es meist einfacher anderes oder andere zu kritisieren als über uns selbst nachzudenken.

Das bisher Gelungene entwerten

In Krisen ist die Bewusstheit über Fähigkeiten, Kompetenzen und Ressourcen getrübt. Es lohnt sich genau dann, das bereits Erreichte zu würdigen und damit wieder ein Gleichgewicht herzustellen.

Mit einem radikalen Wendemanöver ins Gegenteil kippen

Es ist wichtig und ein gesundes Zeichen, wenn wir unsere Wesenszüge, Werte und Normen nicht einfach in eine Ecke werfen.

Als Führungsperson den Widerstand in einem Team zu erkennen und nicht als Angriff zu verstehen ist eine Herausforderung.

Widerstand gegenüber Neuem ist normal. Widerstand entsteht durch Bedenken, Angst und dem Bedürfnis die eigene Sichtweise mitteilen zu können.

Dafür braucht es Raum und Zeit für Gespräche und Beziehungsgestaltung. Eine verbindliche Beziehungskultur ist die beste Ausgangslage für jede Entwicklung.

3. Sinnvolle Entwicklungsschritte

  • Keine Wendemanöver, sondern Schritt für Schritt

  • Grundregel: etwas verstärken, etwas hinzufügen. Etwas abmildern oder sogar weglassen

  • Werte TÜV vornehmen

  • Bewusstheit über Ressourcen

  • Reflexionsgewohnheiten etablieren

  • Mutig unerhörte Geschichten erzählen

  • Konkrete Schritte für eine Kurskorrektur erstellen

4. Der Nebeneffekt

Sich einer schwierigen Situation zu stellen ist persönlichkeitsbildend. Herausfordernde Führungssituationen können als Ausgangspunkt für Entwicklung gesehen werden.

Fazit

  • Widerstand gegenüber Neuem ist normal

  • Widerstand kann als Ausgangspunkt für Entwicklung angesehen werden

  • Würdigen der Ressourcen und Werte aus den bisherigen Lebens- und oder Unternehmensgeschichten

  • Der Hinweis, dass nicht grosse Wendemanöver, sondern gut vorbereitete Korrekturen langfristig erfolgreich sind

  • Entwicklungsvorhaben gelingen schrittweise, im eigenen Tempo, Identität bewahrend.

3 views
  • LinkedIn

© 2020 by Zimmermann Coaching

Impressum